CEDI - Auskunfts- und Beratungsstelle Europaverband der Selbständigen in Andorra Andorra-Intern, FAQ, Fürstentum Andorra, Steuerparadiese, Steueroasen, Banken-FAQ

 . . . "Als erstes im Bankgeschäft lernt man den Respekt vor Nullen." - Carl Fürstenberg

.
.
.
.
.

Andorra-FAQ: Bankwesen

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Bankwesen im Steuerparadies Andorra

Fragen-Übersicht

Können Ausländer Konten bei andorranischen Banken eröffnen?
Kann ich ein Bankkonto auf dem Postweg eröffnen?
Wieviele Banken gibt es in Andorra?
Gibt es auch internationale Banken in Andorra?
Können Sie mir die Anschriften der Andorra-Banken zusenden?
In welcher Sprache kann mit den andorranischen Banken kommuniziert werden?
Können Sie mir eine Bank empfehlen?
Wieviel kosten Auslandsüberweisungen?
Ich würde meinen Online-Brokerage-Geschäften (Daily-Trading) gerne über eine Internetbank in Andorra nachgehen. Haben Sie eine Adresse für mich?
Was ist beim Bargeldtransport nach Andorra zu beachten?
Wieviel Bargeld darf man von Andorra ausführen?

 

F: Können Ausländer Konten bei andorranischen Banken eröffnen?

A: Im Prinzip ja. Berücksichtigen Sie jedoch, dass die hiesigen Banken bei der Einrichtung von Konten für Gebietsfremde zurückhaltend sind. Vorteilhaft ist immer, wenn Sie bei der Bank Ihrer Wahl ein Empfehlungsschreiben aus Andorra vorlegen können. Die Herkunft der zur Deponierung vorgesehenen Gelder muss einwandfrei und zweifelsfrei belegt werden können, damit kein Verdacht auf Geldwäschetätigkeit entsteht.

 

F: Kann ich ein Bankkonto auf dem Postweg eröffnen?

A: Nein. Die Einrichtung eines Kontos erfordert immer das persönliche Erscheinen des vorgesehenen Kontoinhabers in Andorra zur Hinterlegung der Unterschriftsprobe. Ferner ist dabei zur Verifizierung der Identität des Kontoinhabers der Reisepass oder der Personalausweises vorzulegen.

 

F: Wieviele Banken gibt es in Andorra?

A: Als Bankverbindung stehen in Andorra 5 Vollbanken an nicht weniger als 45 Standorten zur Verfügung.

 

F: Gibt es auch internationale Banken in Andorra?

A: Nein, bisher noch nicht. Seit der Öffnung des Finanzsektors im Jahres 1999 ist es nun auch ausländischen Finanzgesellschaften möglich, im Fürstentum Andorra Niederlassungen mit einer Mehrheitsbeteiligung der Muttergesellschaft zu errichten. Allerdings sind die dabei zu erfüllenden Bedingungen recht hoch angesetzt, sodass bisher erst eine Bank aus Spanien von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht hat.

 

F: Können Sie mir die Anschriften der Andorra-Banken zusenden?

A: Eine vollständige Liste aller in Andorra zugelassenen Banken und Niederlassungen mit dem Titel 'Banken in Andorra 2001' kann in unserer Online-Bibliothek heruntergeladen werden. Die Internet-Adressen sind in dieser Version leider noch nicht enthalten.

 

F: In welcher Sprache kann mit den andorranischen Banken kommuniziert werden?

A: Offizielle Geschäftssprache ist Katalanisch, jedoch wird auch Spanisch und Französisch gesprochen. Es gibt fast in jeder Filiale zumindest einen Angestellten, der ebenfalls Englisch spricht. Kenntnisse der deutschen Sprache sind eher selten anzutreffen.

 

F: Können Sie mir eine Bank empfehlen?

A: Welche Bank sich für Ihre individuelle Zielsetzung am besten eignet, könnte nur in einem persönlichen Beratungsgespräch geklärt werden, da wir keine Bank oder besser Banker, konkret an uns nicht näher bekannte Personen empfehlen.

 

F: Wieviel kosten Auslandsüberweisungen?

A: Die Überweisungsentgelte (Gebühren und Provisionen) der andorranischen Banken für Überweisungen per SWIFT in das europäische Ausland setzen sich zusammen aus einer Provision in Höhe von 0,20 bis zu 0,40 Prozent vom Überweisungsbetrag, mindestens jedoch 12 EUR, zuzüglich 21 EUR SWIFT-Gebühr.

Die am 1. Juli 2003 in Kraft getretene EU-Preisverordnung für grenzüberschreitende Überweisungen erstreckt sich nicht auf das Fürstentum Andorra, sondern nur auf die Gebiete innerhalb der Europäischen Union (einschließlich der französischen Überseedepartements - Guadeloupe, Martinique, Réunion und Französisch-Guayana -, der Azoren, Madeira sowie der Kanarischen Inseln).

 

F: Ich würde meinen Online-Brokerage-Geschäften (Daily-Trading) gerne über eine Internetbank in Andorra nachgehen. Haben Sie eine Adresse für mich?

A: Eine reine Internetbank gibt es bislang nicht in Andorra. Die Banken sind jedoch alle für ihre Kunden über das Internet erreichbar. Einige bieten auch die Möglichkeit, online Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen.

 

F: Was ist beim Bargeldtransport nach Andorra zu beachten?

A: Falls Sie Bargeld mit sich führen, beachten Sie bei der Anreise die Devisenbestimmungen der jeweiligen Transitländer. Spanien fordert eine Devisenerklärung bereits ab 1 Mio. Peseten (6.010 Euro) Gegenwert, Frankreich ab 50.000 FF (7.620 Euro).

 

F: Wieviel Bargeld darf man von Andorra ausführen?

A: Das Fürstentum unterliegt keiner Devisenbewirtschaftung, auch gibt es keine Beschränkungen bei der Ausfuhr von Bargeld aus Andorra.
Beachten Sie jedoch unbedingt die hiervon abweichenden einschlägigen Devisenbestimmungen der Nachbar- und Transitländer bei der Einfuhr von Bargeld.
Auch empfehlen wir, eine geplante Bargeldabhebung der kontoführenden Bank frühzeitig diskret zu avisieren. Auf Euro lautende große Banknoten sind in Andorra chronisch Mangelware aufgrund der Unterversorgung durch die spanische Zentralbank.

 

________________________

 

F: Meine Frage ist hier nicht beantwortet. Wohin kann ich meine Frage senden?

A: Zum Auffinden der zu Ihrer Frage passenden Abteilung besuchen Sie bitte unsere Feedback Seite oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

 

________________________

 

Translate this page automatically with Google Translate™ translation service to:
[ English ] [ Français ] [ Russian ]

 
.


Hinweise auf Seiten mit verwandten Inhalten in dieser Site:

News 2001: Bin Laden: Kein Geld in Andorra
News 2001: Bargeld: Beschlagnahmungen an der Grenze
News 2000: 4.000 Millionen Peseten Drogengeld gewaschen
Umfrageergebnis: Zinsbesteuerung und Bankgeheimnis
Anschriften: Banken in Andorra

 .
.


Link Tipps und Literaturempfehlungen:

Zahlungsverkehrsfragen.de - Beantwortet Fragen zu den absoluten Grundlagen des Zahlungsverkehrs HTML-Datei

xe.com - Währungsumrechner HTML-Datei

Hackensberger, Alfred: Das Banksystem der Armen
"Informal Money Transfer Systems" (IMTS) ist ein informelles öffentliches Geldtransfersystem, das unabhängig vom normalen Bankverkehr schnell und kostengünstig, auf sicherste Weise Geld von einem Land in ein anderes transferiert. Das 200 Jahre alte System hat jährlich zwischen 100 bis 300 Milliarden Dollar internationalen Transferumsatz und ist Banken und Finanzbehörden ein Dorn im Auge. Das System ist laut einem Interpolbericht "kostengünstig, effektiv, vertrauensvoll und völlig unbürokratisch". HTML-Datei

schutz-vor-banken.de - Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V. HTML-Datei

Oppermann, Christiane: Schwarzbuch Banken
Die Liste der Bank-Geschädigten ist lang: einfache Sparer und Kleinanleger, Handwerksbetriebe, mittelständische Unternehmen, multinationale Konzerne und ganze Volkswirtschaften. Der Blick hinter die seriöse Fassade der Geldhäuser offenbart, wer wirklich die Macht hat. Jeder sollte ihre Methoden kennen. Schwarzbuch Banken lässt keinen Zweifel. Es ist an der Zeit ihre allgegenwärtige Macht zu brechen. HTML-Datei

Bankkonto im Ausland für Private und Unternehmen HTML-Datei

[ Link oder Buch vorschlagen ] [ Verwaisten Link melden ]

.

 

URL dieser Seite:
http://www.andorra-intern.com/faq/de_faq_banken.htm
.

Überwachung ist Tyrannei

.
Andorra-Intern unterstützt starke Verschlüsselung


.
.
.
.
.

Copyright © 1999-2017 by H. Boldt <delegat.cedi@andorra-intern.com>. All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten.

Disclaimer Keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Texte und sonstigen Informationen.

Datenschutzerklärung Die Privatsphäre unserer Besucher ist uns wichtig.

Impressum Diese Seite gehört zur Domain andorra-intern.com

Mit jedem Browser sichtbar.

Version: 10.2, letzte Bearbeitung: 30. März 2017