CEDI - Auskunfts- und Beratungsstelle Europaverband der Selbständigen in Andorra Steueroase Andorra

 . . . "Eine Unze bleibt eine Unze!" - Autor Unbekannt

.
.
.
.
.

Bischöflicher Kofürst überträgt Münzanstalt auf Regierung

Andorra Mint jetzt staatlich

Durch einen Parlamentsbeschluss wurde die bischöfliche Münzanstalt "Servei d'Emissions - Andorra Mint" auf die andorranische Regierung übertragen. [1]

Das Recht zur Emission von Münzen (Münzrecht) “ius monetae” lag in Andorra bis zum Inkrafttreten der andorranischen Verfassung im Jahr 1993 ausschließlich beim bischöflichen Kofürsten.

Die Münzhoheit (Münzregal) der Feudalherren umfasste die Bestimmung der Währung und das Recht zur Münzerzeugung. Nach Inkrafttreten der andorranischen Verfassung ging das Münzrecht auf den andorranischen Staat über.

Die Dritte Übergangsbestimmung der Verfassung [2] sieht hierzu vor, dass die Aufgaben die anderen staatlichen Organen aufgetragen wurden von den Kofürsten auf diese zu übertragen sind.

Der Beginn der effektiven Übertragung zog sich jedoch noch bis Anfang 2013 hin, bis zu dem Zeitpunkt an dem das andorranische Parlament die Währungsvereinbarung mit der Europäischen Union ratifiziert hatte. Schussendlich wurde dann durch den Beschluß des Parlaments vom 12. Mai 2016 die Münzanstalt "Servei d'Emissions - Andorra Mint" auf die Regierung übertragen, die das Personal übernommen hat und die Münzanstalt weiterführt.

Die Münzanstalt "Servei d'Emissions - Andorra Mint" wurde im Jahre 1977 vom bischöflichen Kofürsten ins Leben gerufen. Von dem Münzrecht machte der bischöfliche Kofürst durch die Prägung und Ausgabe von Diners Gebrauch. Die vom bischöflichen Kofürsten emitierten Münzen wurden in der Währung Diner ausgegeben. Die Währungseinheit Diner wurde unter der Herrschaft der Karolinger in Europa während dem Mittelalter bis in die Moderne benutzt [3]. Diners steht in Katalanisch für Geld, genauer Bargeld bzw. "diners metàl·lic" Hartgeld. 1 Diner entspricht 100 Cèntims.

Neben zahlreichen für Sammler geprägten Münzen erlangte die seit 2008 in hohen Stückzahlen geprägte Edelmetall Anlagemünze "Andorra Diner" oder auch "Andorra Eagle" genannt bei Sammlern und Anlegern über die Grenzen des Fürstentums hinaus Bekanntheit. Die 1 Unze (31,1035 g) Silber Münze hat einen hohen Feingehalt von 999/1000. Das Münzbild zeigt einen Adler mit Ölzweig im Schnabel und auf der Rückseite das Wappen von Andorra. Die Verbreitung der Diners erreichte jedoch nie die hohe Marktdurchsetzung wie z.B. die österreichische Münze Wiener Philharmoniker oder die kanadische Maple Leaf.

 

________________________

 

Nachfolgend die bisher abgegebenen Kommentare

Vorname Name oder Pseudonym - Datum, Uhrzeit
Titel des Kommentars
Hier könnte Ihr Kommentar stehen.
 

Die erhaltenen Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

 

Translate this page automatically with Google Translate™ translation service to:
[ English ] [ Français ] [ Russian ]

 
.


Hinweise auf Seiten mit verwandten Inhalten in dieser Site:

News: 21.04.2015 Lieferengpässe: Andorra Kursmünzensätze bleiben extrem
knapp
News: 02.02.2015 Andorra im Euro-Münzen Fieber
News: 23.12.2014 Die andorranischen Euros sind endlich erschienen
News: 09.09.2014 Fraktionschef der PS fordert Abschaffung der Kofürsten
Adressen: Wirtschaft und Finanzen

 .
.


Link Tipps und Literaturempfehlungen:

-

[ Link oder Buch vorschlagen ] [ Verwaisten Link melden ]

.

 

URL dieser Seite:
http://www.andorra-intern.com/2016/andorra-mint.htm
.

Überwachung ist Tyrannei

.
Andorra-Intern unterstützt starke Verschlüsselung


.
.
.
.
.

Copyright © 1999-2017 by H. Boldt <delegat.cedi@andorra-intern.com>. All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten.

Disclaimer Keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Texte und sonstigen Informationen.

Datenschutzerklärung Die Privatsphäre unserer Besucher ist uns wichtig.

Impressum Diese Seite gehört zur Domain andorra-intern.com

Mit jedem Browser sichtbar.

Version: 10.2, letzte Bearbeitung: 6. Juni 2017