CEDI - Auskunfts- und Beratungsstelle Europaverband der Selbständigen in Andorra Andorra-Intern, News, Andorra Nachrichten 1999, Fürstentum Andorra, Steuerparadiese, Steueroasen

 . . . "Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam man geht, solange man nicht stehen bleibt." - Unbekannt

.
.
.
.
.

Servicewüste Kurierdienste: Ärger ohne Ende

Erfahrungsbericht und Checkliste

Kurierdienste sollen schnell, zuverlässig und günstig sein. Vollmundig werden in millionenschweren Werbekampagnen der international tätigen Kurierdienste Versprechungen gemacht und Erwartungen geweckt. Die Realität sieht ernüchternd aus. Seit Anfang dieses Jahres treten vermehrte Probleme bei der Zustellung von Dokumenten durch internationale Kurierdienste in und nach Andorra auf. Wir erhalten in unregelmäßigen Abständen immer wieder Dokumente, die uns von unterschiedlichen Kurierdiensten ausgeliefert werden oder auch nicht. Drei Anbieter und drei negative Erfahrungen, der ganz normale Wahnsinn kann so aussehen:

United Parcel ServiceR (UPSR)
Bereits im Sommer letzten Jahres benötigte der bekannte Paketdienst für die Anlieferung eines 20g Dokuments aus Italien ganze vier Wochen. Der Service hat sich seitdem weiter verschlechtert. Wichtige Dokumente, die ein bekanntes Industrieunternehmen aus Süddeutschland im Dezember letzten Jahres auf den Weg nach Andorra gab, wurden nach 3 Monaten immer noch nicht angeliefert. In den im Trackingreport angegebenen Informationen zum Status heißt es lapidar: Ausnahme. Inzwischen ist das Fühjahr da, aber die Dokumente immer noch nicht, sondern wandern zwischen Toulouse und Köln hin und her. Wir haben UPS um eine Überprüfung dieser Angelegenheit gebeten, danach kam nur noch eine Lesebestätigung, seitdem nur Schweigen. Wenn der Paketdienst das mit allen Sendungen so machen würde, müssten deren Lagerhäuser aus allen Nähten platzen.

Der deutsche Primus DHLR läßt nach
Eine Sendung mit wichtigen Dokumenten von einer großen Anwaltskanzlei hatte Wien am 11. September 2003 verlassen, kam bei uns in Andorra erst am 21. Oktober, also nach 34 Tagen an. Eine Meisterleistung.
Und dann fordert eine Mitarbeiterin den Empfänger der Sendung auch noch zu einer unzumutbaren Selbstabholung der Dokumente irgendwo im Industriegebiet von Andorra auf. Eine Auslieferung außerhalb der Kernstadt wurde verweigert, da die Mitarbeiterin nicht ortskundig sei. Erst nach einer Beschwerde wurde dann die Sendung missmutig angeliefert.

Auch FedExR hat im Augenblick Probleme
Der Kurierdienst antwortet mittels Autoresponder auf Beschwerden und empfiehlt, sich per Telefon an eine aus dem andorranischen Telefonnetz nicht erreichbare Servicenummer in den Staaten zu wenden. FedEx Madrid unterzieht sich sogar der Mühe, dem Empfänger ein Telefax zu senden und möchte unter einer ebenfalls nicht erreichbaren speziellen Servicenummer vom Empfänger angerufen werden. Keine einzige E-Mail-Adresse, keine normale Telefonnummer, nur eine Postanschrift im 600 Km entfernten Madrid, da ist ja jede Briefkastengesellschaft auf Nauru besser erreichbar.

Leider sind derartige Vorfälle nicht unbedingt einmalig und wiederholen sich zu allem Ärger in anderen Varianten. Dilettanten könnten es nicht besser machen. Wir haben ständig ein oder zwei Dokumentsendungen auf der Pendentenliste, denen wir nachforschen müssen, was einen nicht unerheblichen zusätzlichen zeitlichen Arbeitsaufwand beansprucht, den die Kurierdienste uns durch ihre mangelhafte Leistung verursachen. Da sich trotz unserer Bitten, die Ursachen zu untersuchen, keine Besserung abzeichnet, ist für uns die Grenze der Zumutbarkeit überschritten. Besonders sauer stösst auf, dass die Kurierdienste ihren 'Dienst' nie aus der Sicht ihrer Kunden betrachten und es auch nie für nötig erachten, sich für den miserablen Service bei ihren Kunden zu entschuldigen.
Es mag durchaus sein, dass die hier erwähnten Kurierdienste nach Beurteilung durch die Verbraucher in anderen Ländern bessere Leistungen erbringen, in Andorra wurde von diesen bisher keine gleichbleibende akzeptable Dienstleistungsqualität erbracht. Im Langzeitvergleich schneidet FedEx immer noch am besten ab, DHL liegt danach im Mittelfeld und das Schlusslicht bildet UPS.

Checkliste für Kurierdienst Auftraggeber

Damit Ihnen derart unangenehme Überraschungen nicht auch widerfahren, klären Sie deshalb vor der Beauftragung eines Kurierdienstes schriftlich ab, ob und in welchem Zeitraum der Anbieter eine Zustellung garantiert, bevor Sie diesen beauftragen. Es gibt Kurierdienste, welche die Destination Andorra anbieten, ohne jedoch selbst dort über ein Büro oder einen zuverlässigen Subunternehmer zur Auslieferung in Andorra zu verfügen.

- Lassen Sie sich bei der Erteilung des Auftrags den Namen, Anschrift und Telefonnummer des lokalen Subunternehmers oder der Niederlassung Ihres beauftragten Kurierdienstes geben, damit der Empfänger im Fürstentum Andorra gegebenenfalls einer Auslieferung Nachdruck verleihen kann. Wenn Ihr Kurierdienstanbieter nicht dazu in der Lage ist, können sie davon ausgehen, dass dieser über keine Niederlassung oder einen konkreten Subunternehmer in Andorra verfügt. In einem solchen Fall ist eine tatsächliche Auslieferung Ihrer Dokumente in Andorra nicht sichergestellt.

- Geben Sie auf jeder Sendung nicht nur die vollständige Adresse des Empfängers gut leserlich, sondern auch dessen Telefonnummer an. So kann sich ein neuer, meist gebietsunkundiger Mitarbeiter des Subauftragnehmers zumindest beim Empfänger telefonisch melden und nach dem Weg fragen.

- Avisieren Sie dem Empfänger die Kurierdienstsendung mit Angabe der Tracking Nummer, der Waybill Nummer oder wie auch immer bezeichneten Kontrollnummer zur Verfolgung der Sendung, zur Vermeidung möglicher Rechtsnachteile, die durch eine eventuell verspätete Kenntnisnahme und daraus nicht rechtzeitigen Bearbeitung entstehen, verursacht durch eine Nichtauslieferung oder verzögerten Auslieferung von Unterlagen.

- Teilen Sie dem Empfänger den Firmennamen, die Anschrift und Rufnummer der lokalen Vertretung Ihres beauftragten Kurierdienstes mit, da diese sehr häufig wechseln und von hier aus nicht ermittelbar ist. Wenn diese Angaben vorliegen, eröffnet es dem Empfänger zumindest die Möglichkeit bei Verzögerungen mit dem Agenten oder der Niederlassung vor Ort Kontakt aufzunehmen. Ob das dann in der Praxis irgendetwas bewirkt, steht allerdings noch auf einem anderen Blatt.

Wenn Sie alle vorstehend aufgeführten Punkte berücksichtigt haben, beten Sie, dass alles funktioniert. Auch wenn die Auslieferung im letzten Monat noch anstandslos geklappt hat, gibt es keine Garantie, dass dies beim nächsten Mal wieder so sein wird.

Berücksichtigen Sie, dass die Angaben in den Verlaufsprotokollen zur Sendungsverfolgung teilweise ungenau bis unzutreffend sein können. Möglicherweise sind aus diesem Grund die über die Webseiten der Kurierdienste angezeigten Informationen zur Abfrage zum Status von Sendungen gemäß deren Nutzungsbestimmungen das Privateigentum der jeweiligen Kurierdienste und eine Wiedergabe oder Verbreitung ohne deren Genehmigung strengstens untersagt.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Aufforderungen von Kurierdiensten, die für uns bestimmten Dokumente womöglich direkt in den Büros der Kurierdienste in ausländischen Städten wie Barcelona oder sonst wo selbst abzuholen, nicht akzeptieren. Wir stellen keine Mitarbeiter bereit, um mal eben für 6 Stunden in das rund 200 Km entfernte Barcelona zu reisen, um einen Brief bei einer Kurierdienstniederlassung abzuholen. Auch erachten wir es als eine Zumutung bei jeder neuen Dokumentzustellung erneut E-Mail Mitteilungen mit Autorespondern auszutauschen, wiederholt die selben Probleme per Briefe zu beklagen oder endlos Telefonate nach Übersee zu führen.

Wem der ganze Aufwand und die Ungewissheit der Zustellung zu groß ist, kann zur Vermeidung der geschilderten Probleme Dokumente aus Deutschland, Österreich und den Benelux Staaten einfach mit der normalen Briefpost, neudeutsch auch 'Snailmail' genannt, versenden; diese erreichen Andorra mit der französischen La Poste in der Regel in 2 bis 3 Werktagen und per Einschreiben in etwa 7 Werktagen.
Die Kosten für Briefzustellungen durch die Postdienstleistung betragen meist weniger als ein Zehntel des Preises, der für die Beförderung durch einen Kurierdienst verlangt wird.
Briefsendungen aus der Schweiz oder Italien erreichen Andorra mit der spanischen Post Correos in Andorra, was allerdings dann leider erheblich länger dauern kann.

________________________

________________________

Ihren Kommentar zu diesem Artikel hier veröffentlichen

Nachfolgend die bisher abgegebenen Kommentare

Vorname Name oder Pseudonym - Datum, Uhrzeit
Titel des Kommentars
Hier könnte Ihr Kommentar stehen.
 

Die erhaltenen Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

 

Translate this page automatically with Google Translate™ translation service to:
[ English ] [ Français ] [ Russian ]

 
.


Hinweise auf Seiten mit verwandten Inhalten in dieser Site:

Informationen im Internet suchen und finden

 .
.


Link Tipps und Literaturempfehlungen:

-  

[ Link oder Buch vorschlagen ] [ Verwaisten Link melden ]

.

 

URL dieser Seite:
http://www.andorra-intern.com/news_2005/kurierdienste.htm
.

Überwachung ist Tyrannei

.
Andorra-Intern unterstützt starke Verschlüsselung


.
.
.
.
.

Copyright © 1999-2016 by H. Boldt <delegat.cedi@andorra-intern.com>. All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten.

Disclaimer Keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Texte und sonstigen Informationen.

Datenschutzerklärung Die Privatsphäre unserer Besucher ist uns wichtig.

Impressum Diese Seite gehört zur Domain andorra-intern.com

Mit jedem Browser sichtbar.

Version: 10.1, letzte Bearbeitung: 6. Mai 2016